Chemie im Medizinstudium - Ein Angstfach als Grundlage

Vielen Studenten sehen zu Beginn ihres Studiums bei einer Strukturformel nur wirre Striche und Buchstaben. Gleichzeitig ist die Chemie als Grundlage enorm wichtig. Stures Auswendiglernen hilft hier (ausnahmsweise im Medizinstudium) nicht wirklich weiter und wäre Zeitverschwendung, da man sich mit ein bisschen Verständnis viel Lernerei ersparen kann.

Die Biochemie baut im Medizinstudium viel stärker auf der Chemie auf, als die Physiologie auf der Physik.

Da dich Schwächen in der Chemie folglich mindestens in den ersten vier Semestern deines Studiums verfolgen werden, haben wir dieses Fach zu einem unserer Schwerpunkte gemacht. Folglich gibt es sowohl einen Chemieteil, der quasi die gesamte Chemie aus der Schule wiederholt, im Basics Vorkurs Medizin sowie ein eigenes Lehrbuch, das Survival-Kit Chemie - für alle, die mit der Chemie schon immer ein bisschen auf Kriegsfuß standen. Wenn ihr eure Grundlagen ohne unsere Lernmaterialien auffrischen wollt - die Themen die man schonmal kennengelernt haben sollte lauten:

  • Atombau und Periodensystem
  • Bindungstypen
  • Aggregatzustände
  • Reaktionen und Gleichgewichte
  • Thermodynamik und Kinetik
  • Säuren und Basen
  • Redoxreaktionen
  • funktionelle Gruppen
  • Stereochemie
  • Kohlenhydrate, Fette und Proteine

Größte Herausforderungen:

  • Rechnen
  • eigene Abneigung überwinden

Tipps:

  • kein zu dickes Lehrbuch für den Anfang
  • Rechnen üben, das Gelernte zügig anwenden